Geschichte

Die Geschichte des Fördervereins der Schule am Teutoburger Wald beginnt am 23. März 1992: Auf Initiative des damaligen Schulleiters der Schule am Teutoburger Wald, Herrn Schröder und der Schulpflegschaftsvorsitzenden, Frau Lütkemeier, findet eine Versammlung zur Gründung des Fördervereins statt.

Auf der Versammlung werden zunächst die Gründe für eine Notwendigkeit des Fördervereins erläutert:  Die Schule am Teutoburger Wald geht ab dem 1. August 1992 von der Lebenshilfe Detmold e. V. in die Trägerschaft des Kreises Lippe über. Der Kreis ist ab diesem Zeitpunkt auch für die materiellen Kosten der Schule zuständig. Neben den gesetzlich verankerten Pflichtaufgaben des Kreises bleiben jedoch noch eine ganze Reihe von Aufgaben, die wichtig und sinnvoll sind, aber nicht vom Träger übernommen werden müssen (z. B. Zuschüsse zu Klassenfahrten und Schulfreizeiten, die Finanzierung bestimmter Schulprojekte, Anschaffung von besonderem Spiel- und Lernmaterial und vieles mehr). Solche Finanzierungen können nur über Spenden und freiwillige Zuschüsse erfolgen.

Der Förderverein der Schule am Teutoburger Wald kann seit seinem Bestehen inzwischen auf eine große Zahl wichtiger Projekte zurückblicken, die er eigenständig finanziert oder mit Zuschüssen unterstützt hat. Dazu gehört z. B. die Projektwoche 2013 mit Finanzierung des museumspädagogischen Angebots im Freilichtmuseum Detmold oder das große Jubiläumsfest 2015 zum 40-jährigen Bestehen der Schule am Teutoburger Wald.