Präventionsarbeit gegen sexuellen Missbrauch

Die verheerenden Vorfälle auf dem Campingplatz in Lügde waren ausschlaggebend, in diesem Schuljahr ein Präventionsprojekt gegen sexuellen Missbrauch für alle Schülerinnen der Schule zu starten. Denn gerade Mädchen mit geistiger Behinderung sind besonders gefährdet, Opfer zu werden. Nach einer Studie der Universität Bielefeld von 2013 sind Mädchen und Frauen mit Behinderung allen Formen von Gewalt deutlich häufiger ausgesetzt als Frauen im Bevölkerungsdurchschnitt. 25 Prozent der Frauen mit einer geistigen Behinderung gaben an, in ihrer Kindheit und Jugend sexuellen Missbrauch erfahren zu haben. 

Um die Schülerinnen unserer Schule bestmöglich vor Missbrauch zu schützen, werden regelmäßig entsprechende Handlungsmöglichkeiten trainiert und Hilfsangebote aufgezeigt. Für das Präventionsprojekt in diesem Schuljahr kam die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück in unsere Schule: Die Schauspieler führten an drei Vormittagen das Theaterstück „Lilly & Leo“ auf, das speziell auf Schülerinnen mit dem Förderbedarf geistige Entwicklung zugeschnitten ist. Ziel des Projektes was es, die Schülerinnen stark zu machen, ihnen Ich-Stärke zu geben, um in Gefahrensituationen deutlich „Nein“ sagen zu können.

Die Kosten für das Präventionsprojekt betrugen insgesamt 968,40 EUR. Der Förderverein der Schule konnte den Verein „Menschen gegen Kindesmissbrauch e.V.“ in Mülheim gewinnen, das Projekt zu 100% zu finanzieren.

Bunte Glitzertattoos für das Schulfest

Während des großen Schulfestes am 19. Juni 2019 haben die Schülerinnen und Schüler zwei ganz besondere Lehrer unserer Schule verabschiedet: Schulleiter Friedhelm Hille und Konrektorin Karin Schöndorf. Denn beide gehen am Ende des Schuljahres in den wohlverdienten Ruhestand. Das Programm während des Schulfestes gestalteten die Unter-, Mittel- und Oberstufen sowie die Berufspraxisstufe mit ausgesprochen unterhaltsamen Musik, Tanz- und Wortbeiträgen. Außerdem gab es auf dem gesamten Schulhof tolle Mitmachangebote für alle Schülerinnen und Schüler – der Förderverein finanzierte zum Beispiel bunte Glitzertattoos: Stefanie Schulte (www.steffis-bunte-welt.de) zauberte mit Schablonen und bunten Farben fantasievolle Motive auf die Haut.

Auch wir vom Förderverein verabschiedeten uns von Herrn Hille und Frau Schöndorf: Jutta Kallenbach (1. Vorsitzende) und Detlef Prescher (2. Vorsitzender) überreichten beiden ein Präsent als Dank für die stets perfekte Zusammenarbeit.

Zahngold für die neue Boulderwand

Schon lange wünschen sich die Schülerinnen und Schüler unserer Schule etwas Besonderes für den Schulhof – eine Boulderwand zum Klettern. Im Frühjahr wurde der Wunsch Wirklichkeit: Auf dem hinteren Schulhof rückte der Bagger an und hob die Grube für das Fundament der Boulderwand aus. Die tragenden Elemente wurden montiert und auch das Kiesbett mit 40 Tonnen Rollkies als Fallschutz wurde gefüllt. Es fehlen jetzt nur noch die Wandsegmente und die Klettergriffe.

Bei der Fertigstellung der neuen Schulhof-Attraktion hilft nun eine große Spende: Seit 10 Jahren sammelt die Fachpraxis für Parodontologie von Dr. Michael Friedrich im Medicum Detmold mit ihren Patienten ausgediente Goldkronen und -brücken, um sie für einen guten Zweck zu recyceln. Am 15. Mai übergab Dr. Michael Friedrich auf dem Schulhof den Erlös aus dem Zahngold in Höhe von 1.531,17 EUR an den Förderverein der Schule. Die Aufbereitungskosten für das Gold wurden von der Firma Kulzer übernommen, so dass der Wert der Goldzähne sogar zu 100 Prozent der Schule zu Gute kommt. Dr. Friedrich unterstützt mit seiner großzügigen Spende den Wunsch seiner Patienten, mit dem Zahngold eine soziale Einrichtung in der Region zu fördern.

Schulleiter Friedhelm Hille, Jutta Kallenbach vom Förderverein der Schule und Dr. Michael Friedrich bei der Spendenübergabe (die Fotos zeigen eine Montage der Boulderwand)

Neuer Sinnesgarten und Barfusspfad

Vom 18. März bis zum 5. April 2019 tat sich etwas auf dem hinteren Schulhof: Holzstämme wurden geschleppt und bearbeitet und viele verschiedene Naturmaterialien wie Kieselsteine, Tannenzapfen oder Holzspäne angeliefert. Nach und nach entstand aus den Materialien ein Sinnesgarten und ein Barfusspfad für die Schülerinnen und Schüler der Schule. Sämtliche Materialien wurden gespendet von Chris Thiele, Duck Haustechnik, FTB-Dienstleistung, B&S Tiefbau und Reiling Glas Recycling.

Geplant und umgesetzt haben dieses schöne Projekt Luisa Spilling, Ole Dück, Jan Watermann, Annika Root, Jessy Gerstmeyer, Lena Albrecht (alle Auszubildende im 2. Lehrjahr zum Erzieher / Erzieherin beim Kolping Sozialseminar Detmold).

Elternfrühstück mit Vortrag

Das Elternfrühstück im Lehrerzimmer unserer Schule bietet immer eine willkommene Gelegenheit, sich in gemütlicher Grunde auszutauschen. Beim Frühstück am 20. März 2019 haben wir vom Förderverein außerdem einen Referenten eingeladen, um über das Thema „Kurzzeitwohnen für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen“ zu informieren: Herr Beitelhoff, Leiter von „Die Arche“ in Halle. Er stellte den Eltern der Schule am Teutoburger und der Astrid-Lindgren-Schule mit einem Film und einem Vortrag seine Einrichtung vor.  Nach dem Vortrag stand er noch den interessieren Eltern für weitere Fragen zur Verfügung.

Iris Grohmann, Organisatorin des Elternfrühstücks und Jutta Kallenbach, Vorsitzende des Fördervereins, bedankten sich bei Herrn Beitelhoff herzlich mit einem Präsent für seinen Besuch.

 

Präventionsarbeit und Teilnahme am Tanz-Flashmob „One billion rising“

Die eine Hand aufs Herz, die andere in die Höhe – so beginnt die Tanzchoreografie, die eine Gruppe von 14 Schülerinnen in der Tanz-AG an unserer Schule eingeübt hat. Jeder Schritt sollte sitzen, denn am 14. Februar hatte die Gruppe ihren großen Auftritt beim Tanz-Flashmob „One billion rising“ (zu Deutsch: Eine Milliarde erhebt sich) auf dem Detmolder Marktplatz. Die weltweite Aktion, die sich für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen einsetzt, findet immer am Valentinstag statt. Dieses Jahr hatte Lehrerin Anne Wennike mit der Schulsozialarbeiterin eigens eine Tanz-AG ins Leben gerufen, um die Mädchen auf den Tanz-Flashmob vorzubereiten. Zweimal pro Woche kam die Tanz-AG in den Pausen zusammen und probte für den Auftritt. Doch nicht nur die Choreografie wurde eingeübt, sondern auch die Thematik des Aktionstages inhaltlich aufgearbeitet: Mit den Expertinnen der Frauen-Beratungsstelle Alraune in Detmold wurden die Mädchen zu Grenzüberschreitungen sensibilisiert und über (sexualisierte) Gewalt und Hilfsangebote informiert.

Die Aufregung unter den Schülerinnen vor dem Aktionstag  war sehr groß, denn sie beteiligten sich nicht nur am Tanz, sondern einige von ihnen hielten sogar Redebeiträge auf der Rathaustreppe und setzten so ein eigenes Statement gegen Gewalt an Mädchen und Frauen.

Die Präventionsarbeit im Rahmen dieses Projekts wurde unter anderem unterstützt durch den Verein Menschen gegen Kindesmissbrauch e.V. in Mülheim/Ruhr.

Die Tanz-AG trainiert für den Tanz am Aktionstag „One billion rising“

Jahresausklang 2018 auf dem Adventsmarkt

Nach einem erfolgreichen Jahr 2018 haben wir am 17. Dezember das Jahr gemeinsam ausklingen lassen: Begleitet von funkelnden Lichtern und weihnachtlichen Düften sind wir über den Adventsmarkt in Detmold  geschlendert! Wir sagen allen Helfern und Unterstützern an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank und wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Adventsgottesdienst mit Infostand

Am 04. Dezember 2018 waren Eltern und Angehörige in die weihnachtlich geschmückte Schule am Teutoburger Wald geladen. In dem bis auf den letzten Platz gefüllten Forum fand ein großer Adventsgottesdienst statt. Höhepunkt war die Erzählung der Weihnachtsgeschichte mit in der Berufspraxisstufe gestalteten Krippenfiguren sowie musikalische Einlagen des Kollegiums. Auch wir vom Förderverein haben etwas zum Gelingen beigetragen: An unserem Infostand haben wir Schokolade mit weihnachtlichen Motiven verkauft und so für ein ordentliches Plus in unserer Kasse gesorgt. Die Motive auf den Schokoladen sind von Schülern der Schule an dem neuen, vom Förderverein finanzierten Maltisch gestaltet worden. Außerdem haben wir über das wichtige Thema Kurzzeitwohnen sowie über den Verein becura informiert.

Wir danken dem Markant Mellies in Pivitsheide für die Schokoladen-Spende und kallenbach.medien in Detmold für den Druck der Weihnachtsbanderolen!

Förderverein unterstützt den Kurs „BuddyPlus“

Der Kurs „BuddyPlus“ schlägt auch in diesem Schuljahr wieder Brücken zwischen den SchülerInnen der Schule am Teutoburger Wald und des benachbarten Gymnasiums. In gemeinsam verbrachter Unterrichtszeit lernen die SchülerInnen sich kennen und arbeiten  an kreativen Projekten. Die entstehenden Kosten trägt größtenteils unserer Förderverein. Die SchülernInnen des Gymnasiums Luna, Jannek und Luca haben einen Bericht über den BuddyPlus-Kurs geschreiben:

Das Buddy-Plus Projekt des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg und der Schule am Teutoburger Wald findet auch dieses Jahr wieder statt. Schüler aus der 8. Klasse des Gymnasiums betreuen die Schüler aus der Schule am Teutoburger Wald und verbringen jede Woche zwei Schulstunden mit ihnen um gemeinsam an kreativen Projekten zu arbeiten. Die Kosten für diese Projekte übernimmt größtenteils der Förderverein, der auch bei eigenen Projekten der Schule am Teutoburger Wald die Kinder unterstützt und damit das Thema Geld bei Ausflügen oder anderen Projekten keine Rolle spielen lässt. Ohne den Förderverein wären viele Projekte gar nicht möglich.

Zuletzt arbeiteten die Schülerinnen und Schüler an Weihnachtsgestecken, die am Elternsprechtag des Gymnasiums und an der Weinachtsfeier der Schule am Teutoburger Wald verkauft werden. Die Arbeit der Gestecke hat ca. 8 Schulstunden gedauert – verteilt auf 4 Wochen – und vor allem die Schülerinnen und Schüler der Schule am Teutoburger Wald haben ihre Stärken bewiesen und viel Arbeit in das Projekt gesteckt. Jeder Schüler und jede Schülerin durfte sich zum Bearbeiten und Gestalten der Gestecke einen Buddy bzw. eine/n Schülerin/Schüler aussuchen und umgekehrt. Zu zweit wurde dann eine Holzplatte geschmückt, die durch Teamarbeit im Kunstraum entstanden ist. Die Schülerinnen und Schüler sägten gemeinsam einen Baumstamm durch, um letztendlich eine Holzplatte zu erhalten. Außerdem haben einige Schüler/innen Moos gesammelt, um damit die Holzplatte zu gestalten. Zudem haben viele Schüler/innen Holzfigürchen wie Tannenbäume, Hunde, Katzen, Rentiere und noch viel mehr angemalt um dem noch den letzten Schliff zu verpassen.

Die Schülerinnen und Schüler sind mehr als zufrieden mit dem gemeinsamen Ergebnis, haben sich bei diesem Projekt näher kennengelernt, freuen sich auf neue Projekte und hoffen, dass der Verkauf – genauso wie die Erarbeitung der Gestecke – ein riesiger Erfolg wird.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Mittwoch, dem 28. November 2018 in der Schule am Teutoburger Wald statt. Alle Mitglieder und Interessierte sind um 19.30 Uhr im Lehrerzimmer der Schule eingeladen. Im Vordergrund stehen der Rückblick auf das Schuljahr sowie zukünftige Projekte. Die Tagesordnung wird noch schriftlich bekannt gegeben!