Pädagogik mit vier Pfoten

Auf den Freitag freuen sich die Schüler/-innen der Unterstufen 2 und 3 im Moment ganz besonders. Denn dann haben sie einen vierpfotigen Gast in der Klasse: Besuchshündin „Shanty“, eine freundliche Hundedame mit glänzendem schwarzen Fell. Zusammen mit Hundebesitzerin Jutta Henken-Mellies begleitet Shanty den Unterricht, der sich aus einem theoretischen und praktischen Teil zusammensetzt. Zunächst erarbeitet Lehrerin Silke Pohlmann mit den hochkonzentrierten Kindern neue Wörter an der Tafel. Was frisst Shanty? Was trinkt Shanty? Anschaulich stehen Leckerli, Napf und mehr auf dem Tisch und die Schüler/-innen machen begeistert bei den Leseübungen mit. Danach geht es auf den Schulhof und jedes Kind bekommt die Aufgabe, mit Shanty und einem zweiten Besuchshund – Hündin Enja – spazieren zu gehen. Das motiviert zu Bewegung, steigert das Selbstwertgefühl der Schüler/-innen und trainiert die soziale Kompetenz durch Interaktion mit dem sozialen Wesen Hund.

Die Schüler/-innen erleben durch das Projekt ein neues Lernumfeld, es steigert ihre Konzentrationsfähigkeit und sie erleben – trotz körperlicher oder geistiger Handicaps – ein Angenommenwerden, denn der Besuchshund bewertet nicht das Aussehen oder Können der Kinder. Finanziert wird das schöne Projekt mit 862,50 EUR durch die Familie-Osthushenrich-Stiftung, die restlichen 150,00 EUR übernimmt der Förderverein.